Donnerstag, 22 August 2013 14:30

Sichere Kommunikation beim VAUDE MountainBike TransSchwarzwald 2013

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Bareither + Raisch Funktechnik lieferte erneut Kommunikationsinfrastruktur für VAUDE MountainBIKE Trans Schwarzwald 2013

Die Veranstalter vom VAUDE MountainBike TransSchwarzwald vertrauten auch dieses Jahr auf die Erfahrung und Technik von Bareither+Raisch. In diesem Jahr war die Gesamtdistanz mit 432,50 km / 9.140 Höhenmetern in 5 Etappen.

Beim größten deutschen Mountainbike-Rennen quer durch den Schwarzwald sind die Anforderungen nicht nur für die Biker höchst anspruchsvoll. Auch die Kommunikation muss im anspruchsvollen Gebiet des Schwarzwaldes gewährleistet sein.

Organisatoren, die Streckensicherung sowie die beteiligte Rettungskräfte der Bergwacht Schwarzwald müssen in ständigem Kontakt bleiben, um  Ablauf des Rennens und mögliche Rettungseinsätze schnell und koordiniert abwickeln zu können. Keine leichte Aufgabe bei den bis zu 117 km Distanz pro Etappe. Stefan Raisch, bei Bareither + Raisch Funktechnik für das Projekt zuständig, berichtet: „Das Rennen fand an fünf Etappentagen in topografisch extrem schwierigen Gelände statt. Pro Rennabschnitt mussten wir eine Funkabdeckung zwischen 62 und 117 Kilometern sicherstellen, teilweise in Gebieten, in denen man kaum Radioempfang hat. Mit den Erfahrungen der letzten Jahre sowie einigen Nachentwicklungen konnten wir 2013 teilweise einen Radius bis zu 62km mit einem Relaisstandort versorgen".


Gemeinsam mit einem Techniker begleitete der Projektleiter die Etappen mit mobilen Relais. Durch die gezielte Auswahl von exponierten Antennenstandorten sowie neu entwickelte Antennen gelang den Leonberger Funkprofis eine für die topografischen Gegebenheiten außerordentlich hohe Abdeckung. Eine weitere Herausforderung bestand darin, dass die Rennverantwortlichen auf Quads oder Motorrädern unterwegs waren. „Auch hier mussten wir ein wenig tüfteln, denn die verwendeten Dachantennen wurden speziell für Autodächer entwickelt und sind aufgrund der geringeren Masse bei Quads oder Zweirädern nicht so leistungsfähig“, so Stefan Raisch weiter.

Die rund 30-jährige Erfahrung der Leonberger Funkprofis stellte sich dabei einmal mehr als großer Vorteil heraus, denn Veranstalter Rik Sauser von der Sauser Sport & Eventmanagement GmbH in Donaueschingen zeigte sich äußerst zufrieden: „Die Bareither + Raisch Funktechnik hat wirklich hervorragende Arbeit geleistet - die Kommunikation bei dieser Veranstaltung sichert nicht nur einen reibungslosen Ablauf des Rennen's - auch können die Rettungskräfte schnell koordiniert werden, wenn es zu einem Notfall kommt."

Leider gab es auch 2013 wieder zahlreiche Stürze und Unfälle - mehrfach mussten die Notärzte und die Bergwacht Schwarzwald die Erstversorgung übernehmen bis zum Eintreffen des Rettungswagens bzw. des Rettungshubschraubers. Nicht zuletzt die Kommunikation konnte bei diesem Event Leben retten und die Rettungskette unterstützen.

TransSchwarzwald
Gelesen 4683 mal Letzte Änderung am Montag, 28 Mai 2018 09:09



Wir sind Mitglied beim :



Header vertikal